Rheinwiesen + Uferpromenade - Germersheim

Ziel der Gestaltung der Rheinwiesen am Schiffsanleger zwischen Altem Werfthafen und Eisenbahnbrücke ist es, die vorhandenen Freiflächen zu einer einheitlichen Flussuferlandschaft mit typischen Gehölzen der Weichholzaue umzugestalten. Für Germersheim und seine Besucher entsteht so ein Rheinuferpark mit Wiesen- und Rasenflächen sowie kleineren Bauwerken, die den Raum attraktiver machen sollen. Wichtigster baulicher Eingriff in die Flächen wird die Korrektur der Uferkante im nördlichen Abschnitt sein. Vorhandene Rampen in den Böschungen werden begradigt und somit eine durchgehende Uferlinie geschaffen, die als Fortführung des Leinpfads eine fünf Meter breite Uferpromenade bildet. Eine Aussichtsplattform und der Ausbau des alten Werfthafens zum Kulturhafen bilden das Nord- und Südende der Promenade und fassen diese mithilfe eines durchgängigen Cortenstahlbandes ein. Die Aussichtsplattform ist ein markantes über die Wasserkante auskragendes Stahlbauwerk, das einem Schiffsbug gleicht und die Stadt hinter dem Deich durch den Schriftzug GERMERSHEIM kennzeichnet. Die Freitreppe zum alten Hafenbecken ist nicht nur Tribüne für kulturelle Veranstaltungen. Hier kann man das Wasser des Rheins auch hautnah erleben. Auf einer großen Weidenlichtung lädt ein großer Treibholzhaufen aus Robinienstämmen zum Klettern ein, ein Landschaftsrahmen fokussiert den Blick auf den großen Fluss. Entlang des 4 km langen Leinpfads bis zur Alten Ziegelei sorgen neue Sitzplätze mit Betonbelag und Kieselsteinpflaster sowie orangefarbenen Thementafeln mit Infos zu Germersheim und dem Naturraum für neue Aufenthaltsqualität.

Bauherr: Stadt Germersheim, SGD Süd
Projektzeitraum: 2013-2016
Bausumme: rund 2 Mio Euro
Baufläche: 5 ha

Link: Übergabe Rheinvorland, Stadt Germersheim